5. Heute wurden die Ko-Bürgermeister von Mus, Halis Coşkun und Memnune Söylemez, festgenommen. Auch an ihrer Stelle wird aller Wahrscheinlichkeit nach ein Statthalter von Ankaras Gnaden eingesetzt werden. Insgesamt sind nun 46 kurdische Bürgermeister inhaftiert! (Quelle: https://twitter.com/OzgurrGundem/status/803348312782934016)
cyyrbimxuaahsle

4. BBC Türkce berichtete gestern, dass seit dem Putschversuch vom 15.7.16 insgesamt sage und schreibe 19.828 AkademikerInnen entlassen, nicht mehr lehren dürfen oder arbeitslos wurden, nachdem ihre Universitäten geschlossen wurden. Mehr Informationen auf Englisch finden sich in folgender Quelle: http://turkeypurge.com/19820-academics-lose-their-jobs-in-turkeys-post-coup-crackdown

3. In Kale bei Denizli hat der örtliche Bürgermeister, Erkan Hayla, eine frischrenovierte Burg eröffnet. Besonders stolz ist er auf den als Gefängnis ausgebauten Keller der Anlage, da dort seiner Meinung nach in Zukunft auch Gefangene PKKler oder FETÖ-Terroristen (= Anhänger der Gülen-Bewegung) eingesperrt werden könnten. Um schon mal einen Eindruck davon zu erhalten, kaufte die Stadtverwaltungen Puppen, die die Inhaftierten darstellen sollen (siehe Bild). Ziel sei es Angst unter den potentiellen “Übeltätern” zu verbreiten, damit diese erst gar nicht aktiv werden. Um diese Angst noch zu steigern, wurden in dem Verließ auch künstliche Ratten und Käfer angebracht. Diese Nachricht ist kein Scherz. Sie ist Realität in der Türkei des 21. Jahrhunderts. (Quelle: http://turkeypurge.com/mayor-jails-mannequins)

In der Mitte keine Puppe, sondern der stolze Bürgermeister von Kale

In der Mitte keine Puppe, sondern der stolze Bürgermeister von Kale


2. Bitte lest euch folgenden sehr guten Artikel der Süddeutschen Zeitung zum Stand der Freiheit der Wissenschaft in der Türkei durch: http://www.sueddeutsche.de/bildung/wissenschaft-es-ist-gefaehrlich-in-der-tuerkei-zu-forschen-1.3266186
Hier ein Auszug:
“Besonders zu spüren bekamen ihn jene Wissenschaftler, die im Januar einen Friedensaufruf unterzeichneten. “Wir werden nicht Teil dieses Verbrechens sein” lautete die Überschrift. Die 1128 Unterzeichner nannten sich “Academics for Peace” und riefen zu einem Ende des “Massakers” an der kurdischen Bevölkerung in der Südosttürkei auf. An keiner Stelle rief der Text zu Gewalt auf. Die Regierung reagierte trotzdem mit Härte. Erdoğan beschimpfte die Unterzeichner als “Pseudowissenschaftler” und Landesverräter. Der Vorwurf: Terrorpropaganda – die Unterzeichner seien Unterstützer der militanten kurdischen PKK. Was folgte, war eine Hexenjagd: Verhöre, Verhaftungen, Suspendierungen.”

1. Die Staatsanwaltschaft von Van forderte heute zwischen 11 und 40 Jahren Haft für den HDP-Abgeordneten Lezgin Botan. Dieser habe am 27.4, 12.10 und 9.11.2015 Reden gehalten bei denen er “Propaganda für eine terroristische Organisation” gehalten habe. Außerdem werden ihm auch “Mitgliedschaft in einer terror. Organisation” und “Aufrufe zu Straftaten” vorgeworfen. Das Gericht ließ die Vorwürfe und damit den Prozess gegen Botan zu. (Quelle: http://demokrasi2.com/2016/11/28/hdpli-vekile-40-yil-hapis-istemi/)