Die gestern in Silopi ermordete Ko-Vorsitzende des Volksrates Pakize Nayir in einem letzten Interview, dass einige Tage alt ist: “Wir werden unsere Plätze bis auf den letzten Tropfen unseres Blutes verteidigen und in Botan (Region in Nordkurdistan) weiterhin Widerstand leisten. Dies ist der Widerstand des ganzen kurdischen Volkes. Die Angriffe des Staates werden unseren Willen nicht brechen. Wir sagen: Widerstand bedeutet Leben, entweder Freiheit oder Freiheit!”

Und hier findet ihr aktuelle Videoaufnahmen aus dem Altstadtviertel Sur in Diyarbakir.

Das Viertel wurde im Sommer vergangenen Jahres auf die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen. Der kurdische Umwelt-Aktivist Ercan Ayboga, der derzeit in Diyarbakir lebt, hat viel dafür getan. Hier findet ihr seinen Blog. Und hier ein aktuelles Interview vom lowerclassmag mit ihm, in dem er zur derzeitigen Situation sagt: “Die PKK ist eine illegale Struktur, die vor allem in den Bergen sitzt. Die Bewegung ist aber viel breiter und ich meine mit Bewegung auch die im legalen Bereich aktiven Menschen in den Städten. NGO’s, soziale Bewegungen, politische Parteien, Kommunalverwaltungen. Manche Medien bringen es so rüber, als wäre das ein Kampf der PKK gegen den Staat in den Städten. Das stimmt ja so nicht mehr. Am Anfang vielleicht, aber jetzt kämpft da ja ein Großteil der Bevölkerung.”